Meine Erfahrungen mit der Jiggs pBone

An dieser Stelle will ich meine Erfahrungen mit der Jiggs pBone schildern. Gekauft habe ich die Plastikposaune primär zum Spielen in einer Guggenmusik. Aber auch für Einsteiger könnte das Intsrument durchaus interessant sein. Die großen Vorteile der pBone sind die hohe Widerstandsfähig und das geringe Gewicht von gerade einmal 800 g.

Lieferumfang

Jiggs pBone Tragetasche

Die pBone wird in einer praktischen Tragetasche ausgeliefert. Die schwarze Tasche ist aus einem dünnen Polyester/Nylon-Material. Darin entgalten sind der Schallbecher, der Posaunenzug und das Mundstück.

Schallbecher und Stimmzug

Jiggs pBone SchallbecherDer eine Teil der Posaune besteht aus dem Schallbecher und dem Stimmzug. Auf dem Schallbecher ist noch ein großer Aufdruck „pBone“ vorhanden. Dieses Teil der Posaune ist aus ABS-Kunststoff gefertigt und natürlich um einiges leichter als vergleichbare Instrumententeile aus Metall.

Ansonsten ist die pBone von der Bauart gleich wie eine „echte“ Posaune. Neben dem Schallbecher hat das Plastikinstrument einen Stimmzug und ein Ausgleichsgewicht. Der Griff vom Schallbecher liegt zudem gut in der Hand. Der Ton, den der Schallbecher liefert, ist ganz brauchbar. Die hohen Töne sind kräftig und auch im tiefen Bereich gibt es einen satten Klang. Wenn auch eine Schallbecher aus Messing eine bessere Tonqualität liefert.

Posaunenzug

Der Posaunenzug der pBone ist aus Fiberglas gefertigt. Der glasfaserverstärkte Kunststoff hält einer hohen Beanspruchung stand und hat einen niedrigen Elastizitätsmodul mit einer hohen Bruchdehnung. Die Zugschuhe sind aus Messing und sorgen für eine gute Gleiteigenschaft.

Jiggs pBone Posaunenzug

Der Zug kommt ohne eine gesonderte Schmierung aus und gleitet auch ohne Posaunenfett oder Posaunenöl. Er muss lediglich regelmäßig gereinigt werden, um den Abrieb zu entfernen und die guten Laufeigenschaften aufrechtzuerhalten. Zu Beginn kratzt der Zug auch ein wenig, was sich aber im Lauf der Zeit etwas legt.

Mundstück

Jiggs pBone Mundstück

Das Mundstück ist wie es sich für eine Plastikposaune gehört, natürlich auch aus Kunststoff gemacht. Es ist ein Mundstück mit einem schmalen Schaft (S-Schaft) und kann auch gegen ein Mundstück aus Metall ausgetauscht werden. Der Sound der pBone wird meinem Messingmundstück noch besser. Aber auch das Plastikmundstück ist gut spielbar. Vor allem die hohen Töne kommen leicht von den Lippen. Nur im tiefen Bereich hat man etwas mehr Mühe, einen vernünftigen Ton zu produzieren.

pBone in Aktion

Veröffentlicht in Testberichte
2 Kommentare zu “Meine Erfahrungen mit der Jiggs pBone
  1. Josch sagt:

    Die Pbone hatte ich mir zum Spaß gekauft. Sie fand Einsatz in der Mainzer Fastnacht und an Ständchen, weil das Handling einfach gut ist. Der Ton ist absolut in Ordnung, wenn man als Laienmusiker spielt und keine großen Anforderungen stellt. Man merkt den Einfluss des Jazzposaunisten Jiggs Whigham auf die Bauart.
    Leider riss der Stimmzug und diesen gibt es so nicht als Ersatzartikel, was ich echt schade finde.
    Sofern jemand einen hat und loswerden möchte, bitte melden. 🙂
    Grüße
    Josch

  2. Tobias sagt:

    Ich hatte auch schon Probleme mit dem Stimmzug. Bei mir hatte sich die Verklebung gelöst und somit entstand ein Spalt, wo die Luft raus ist. Mit einem Kunststoffkleber hat sich das aber problemlos wieder zusammenkleben lassen.

Schreibe einen Kommentar zu Josch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Jiggs pBone

Jiggs pBone Black
  • robust und widerstandsfähig
  • 800 g leicht
  • Bohrung: 12,70 mm
  • Farbe: Schwarz
  • Preis: 149 €
  • inkl. Mundstück
  • inkl. Tragetasche

Farbenvielfalt

Jiggs pBone Colors

Natürlich gibt es die pBone nicht nur in Schwarz. Folgende Farben stehen zur Verfügung: